Telefonnummer

+43 680 320 89 54

E-Mail

tcm@mb.co.at

Öffnungszeiten - bitte Termin vereinbaren!

Montag bis Mittwoch 8:00 - 11:30 bzw. 19:00 - 21:00 Uhr, Dienstag zusätzlich 12:30 bis 21:00 Uhr

Der Frühling startet jetzt endlich durch. Aber nicht jeder begrüßt diese Jahreszeit mit Freude, denn auch die Allergiesaison öffnet wieder ihre Pforten. Wenn ihr zu den Menschen gehörst, die etwa gegen Pollen oder Gräser allergisch sind, dann heißt das für dich: tränende oder juckende Augen, eine rinnende und/oder verstopfte Nase, sowie eine Trübung deines Allgemeinbefindens. Oder ganz einfach – Heuschnupfen.

Was ist eigentlich Heuschnupfen?

Darunter versteht man eine Überreaktion des Immunsystems gegen bestimmte, normalerweise harmlose Eiweißstoffe, die in Pollen vorhanden sind. Der menschliche Körper reagiert mit einer Freisetzung von Histamin, das zu Beschwerden führen kann.

Was sagt die TCM zu Allergie

Allergien sind laut TCM generell immer in einer Schwäche der Funktionskreise Erde (Milz), Metall (Lunge) und Wasser (Niere) begründet.

Die Basis bildet immer der Verdauungstrakt, in der TCM ist dies der Funktionskreis Erde. Ist dieser blockiert und verschlackt, kann keine erfolgreiche Tätigkeit des Funktionskreises Metall (hierzu zählt das Immunsystem) stattfinden. Ein weiterer wichtiger Funktionskreis ist Wasser – hier sollte genug Wärme und Energie vorhanden sein um die Umwandlungsprozesse voranzutreiben.

Ernährungsmuster bei Allergien beinhalten oft ein “zu viel” an Zucker, Milchprodukten, Kohlehydraten und viel “kalte” Nahrung (jausnen, Salate, Tiefgefrorenes) über einen längeren Zeitraum hinweg.

Ernährungstipps

  • Einfache Zusammenstellungen sind zu bevorzugen! Aromatische, leichte und einfache Küche. Warm essen, 3x täglich!
  • Saftige Zubereitungsmethoden wie Dünsten und Dämpfen bevorzugen
  • Befindlichkeitstagebuch bzw. Ernährungstagebuch führen und gut verträgliche Mahlzeiten in eine sog. POSITIVLISTE eintragen
  • Gemüsesorten wie Chinakohl, Rettich, Karfiol, Pak Choy aber auch andere Kohlgemüse. Brokkoli, Kohlsprossen, Kartoffeln, Süßkartoffeln
  • Vollkornreis, Hirse, Quinoa als hypoallergene Getreidevarianten
  • gedünstete Salate, leicht zum Vorbereiten, natürlich kann man auch gekochte Quinoa hinzufügen „SALAT im GLAS“ Varianten 
  • Ölsaaten wie Sesam, Leinsamen, Mohn und Paranüsse zum täglichen Anreichern deiner Mahlzeiten 
  • leichte, aromatisch, gegarte Vollkost mit Eiweiß wie Pilze und Hülsenfrüchte und natürlich Bio Fleisch und Bio Fisch in kleinen Mengen der Wahl
  • verträgliches Obst nur gekocht in Form von Kompotten, Musen
  • Gewürze wie Steinsalz, Petersilie, Kardamom, Curcuma, Orangenschalen, Basilikum, Oregano sind relativ mild und werden meist besser vertragen
  • Kräuter wie Pfefferminze, Brennsesselblättertee und griechischer Bergkräutertee können durchaus sehr schmackhaft zu erfrischenden Getränken zubereitet werden
  • Des Weiteren eignet sich selbstverständlich Wasser als natürlicher Durstlöscher
  • Eine der wesentlichsten Empfehlungen – bevorzugen Sie in der „Akut-Zeit“ eine histaminarme Grundernährung – verzichten sie dabei auf sog. „Histaminbomben“ wie Hartkäse, Salami, Prosciutto, Dosenfisch allen voran Thunfisch und Tomatensaucen aus Dose und Packung, Garnelen, Rotwein etc.

Diese Lebensmittel sollte man eher meiden:

  • Kreuzreaktive Lebensmittel, Achtung auch mit Kräuterteemischungen und Fertiggewürzmischungen
  • Rohes Obst und Smoothies
  • Walnüsse, Erdnüsse und Haselnüsse
  • reifer Käse, Dosenfische aller Art
  • Tomatensaucen, gratinierte Gerichte wie Pizza
  • Fertigprodukte, Zucker, Weizenprodukte, Schokolade
  • Essig und eingelegtes Gemüse
  • Gesüßte Milchprodukte
  • Rotschalige Meeresfrüchte und geräuchertes Fleisch
  • Verringern Sie Ihren Kaffee- und Schwarzteegenuss
  • Scharfe Speisezubereitungen, scharfe Gewürze: Chili, Pfeffer
  • Generell üppige Speisezubereitungen wir Gratinieren, Grillen oder Zubereitung mit Obers und Creme frâiche.

Weiterführende Therapiemöglichkeiten mit TCM

  • Individuelle TCM Diagnostik
  • Laserakupunktur zur Vorbeugung und im Akutfall
  • Tuina inkl. Moxen und Schröpfen

Diese allgemeinen Tipps sind natürlich eine sehr vereinfachte Auflistung. Generell ist das Thema Heuschnupfen in der TCM ein umfangreiches Kapitel mit unzähligen komplexen Möglichkeiten

Zur gezielten und individuellen Behandlung empfehle ich eine ausführliche Differentialdiagnostik nach TCM, als Basis für alle Ernährungsmaßnahmen und sonstige Behandlungskonzepte wie Laserakupunktur oder Tuina. Gibt es natürlich alles in meiner Praxis!

Empfohlene Artikel